Immobilienfinanzierung

Sie wollen eine Baufinanzierung, die genau auf Sie zugeschnitten wurde? Unsere Berater vergleichen für Sie die attraktivsten Angebote der gängigen Banken in Deutschland und senden Ihnen innerhalb kürzester Zeit ein personalisiertes Angebot zu. Unverbindlich und kostenlos.

Auf dieser Seite erwartet Sie:

– Baufinanzierungsrechner
– Die sechs Phasen einer Baufinanzierung
– Arten der Baufinanzierung
– Baufinanzierung je nach Objekt
– Förderungsmöglichkeiten

Baufinanzierungsrechner

Einzelheiten zu Ihrer geplanten Finanzierung: Mit unserem Finanzierungsrechner können Sie sich bereits einen ersten Eindruck verschaffen: Wie hoch wird meine monatliche Rate? Wie wirkt sich die anfängliche Tilgung auf meine Rate aus? Wie wirkt sich der Einsatz von Eigenkapital auf meinen Zinssatz aus? 


  Baufinanzierungsrechner

Baufinanzierungsrechner

Kaufpreis


Darlehensbetrag


Was kostet Sie Ihre geplante Baufinanzierung?

Mit diesem Baufinanzierungsrechner können Sie online Ihre Baufinanzierung berechnen. Anhand Ihrer Vorgaben ermittelt der Rechner folgende Werte:

  • die Höhe der monatlichen Rate (Annuität),
  • eine unverbindliche Zinsindikation,
  • die Summe der über die gesamte Darlehenslaufzeit bezahlten Zinsen,
  • und einen detaillierten Tilgungsplan mit Ausweis von Zins- und Tilgungsanteilen.
Anfängliche Tilgung
Erste Ratenzahlung
Sollzinsbindung
Aktueller Sollzins
0,50%
Effektiver Jahreszins 0,51%


Die sechs Phasen eine Baufinanzierung

Kontaktaufnahme und erstes Gespräch: Nach erfolgtem Erstkontakt findet das erste Beratungsgespräch statt. Hier erklärt Ihnen einer unserer Berater die verschiedenen Möglichkeiten, eine Immobilie zu finanzieren. Auch das Feststellen der individuellen Förderfähigkeit wird hier bereits geprüft.

Finanzierungsangebot: Auf Grundlage der Informationen und Erkenntnisse des ersten Gesprächs erstellen unsere Berater Ihnen ein oder mehrere individuelle Finanzierungsangebote. Diese Angebote besprechen unsere Berater mit Ihnen im Detail, damit keine Fragen offen bleiben. Letztendlich entscheiden Sie sich für eines der Angebote.

Übermittlung des Darlehensantrags an die Bank: Nachdem Sie Ihre Entscheidung getroffen haben, senden unsere Berater den Finanzierungsantrag an die Bank, welche die finale Prüfung vornimmt. Wir kümmern uns um die vollständige und lückenlose Dokumentation der erforderlichen Unterlagen.

Darlehenszusage der Bank: Nach erfolgreicher Prüfung erteilt die Bank die verbindliche Darlehenszusage. Nun können weitere Schritte, wie beispielsweise ein Termin beim Notar, eingeleitet werden.

Durchsicht der Darlehensverträge: Nach erfolgter Darlehenszusage sendet die Bank Ihnen die Darlehensverträge. Diese Unterlagenpakete können teils etwas unübersichtlich sein. Auch hier stehen Ihnen unsere Berater zur Seite und besprechen mit Ihnen die nächsten Schritte.

Auszahlung der Baufinanzierung: Nach erfolgtem Termin beim Notar und Übersendung aller notwendiger Unterlagen an die Bank, erfolgt die Auszahlung des Darlehens. Bei Neubauvorhaben und großen Renovierungen kann es auch zu mehreren Auszahlungen kommen, da die Banken die zugesagten Darlehen meist nach Baufortschritt auszahlen.

Arten der Baufinanzierung

Es gibt verschiedene Ansätze, eine Baufinanzierung aufzustellen. Wir beleuchten für Sie die zwei gängigsten Möglichkeiten:

Annuitätendarlehen

Das Annuitätendarlehen stellt die klassische Form der Immobilienfinanzierung dar. Im Volksmund oft als „Hypothek“ bezeichnet, handelt man mit der Bank einen Zinssatz und einen anfänglichen Tilgungssatz aus. Außerdem wird eine Zinsbindung festgelegt. Diese kann je nach Bank zwischen 10-30 Jahren betragen. Die monatliche Rate bleibt vom ersten Tag bis zum Ende der Zinsbindung gleich.

Bauspardarlehen

Das Bauspardarlehen setzt sich aus zwei verschiedenen Finanzprodukten zusammen: Einem endfälligen Darlehen und einem Bausparvertrag. Auch hier bekommt man ein Darlehen von einer Bank, für das ein Zinssatz und eine Zinsbindung festgelegt werden. Allerdings ist dieses Darlehen endfällig, wird also erst am Ende der Zinsbindung getilgt, so fallen für das Darlehen monatlich nur die Zinskosten an. Die Tilgung erfolgt als monatliche Sparrate in einen Bausparvertrag. Der Bausparvertrag wird zur Tilgung des Bankdarlehens abgetreten und löst dieses nach Ablauf der Zinsbindung ab. Der große Vorteil dieser Methode: Der Zinssatz des Bauspardarlehens wird bereits zu Beginn der Finanzierung festgelegt, so dass man Planungssicherheit genießt.

Jede der beiden hier dargestellten Finanzierungsmöglichkeiten hat Ihre Vorteile. Welches Modell zu Ihnen am besten passt, finden wir am besten gemeinsam heraus.

Baufinanzierung nach Objekt

Es gibt viele verschiedene Arten von Immobilien. Und so verschieden diese Immobilien sind, so verschieden sind auch die Ansätze, wenn es an die Immobilienfinanzierung geht. Wir haben für Sie drei verschiedene Immobilien-Typen beleuchtet und erklären Ihnen, worauf man achten sollte:

Neubau

Der schwäbische Volksmund sagt: „Schaffe, schaffe, Häusle bauen.“. Und dieses alte Sprichwort ist auch heute noch in den Köpfen der meisten Leute präsent, denn viele entscheiden sich dazu, ein eigenes Haus zu bauen. Ganz nach den eigenen Vorstellungen und Wünschen. Die größte Herausforderung für Häuslebauer im 21.Jahrhundert ist sicherlich die Verfügbarkeit eines geeigneten Baugrundstücks. Haben Sie dieses Grundstück gefunden, kann es losgehen. Sie sollten bei der Finanzierung eines Neubaus bedenken, dass die Bauzeit einige Monate in Anspruch nimmt und das Darlehen je nach Bauabschnitt ausgezahlt wird. Vereinbaren Sie mit Ihrer Bank für diese Zeit eine Tilgungsaussetzung, damit Sie sich keiner Doppelbelastung aus Mietzahlungen und Raten für das neue Haus aussetzen. Der Einsatz von Eigenkapital ist bei einem Neubau sicherlich von Vorteil, jedoch bei einer guten Bonität nur selten erforderlich.

 

Bestandsimmobilie

Der schwäbische Volksmund sagt: „Schaffe, schaffe, Häusle bauen.“. Und dieses alte Sprichwort ist auch heute noch in den Köpfen der meisten Leute präsent, denn viele entscheiden sich dazu, ein eigenes Haus zu bauen. Ganz nach den eigenen Vorstellungen und Wünschen. Die größte Herausforderung für Häuslebauer im 21.Jahrhundert ist sicherlich die Verfügbarkeit eines geeigneten Baugrundstücks. Haben Sie dieses Grundstück gefunden, kann es losgehen. Sie sollten bei der Finanzierung eines Neubaus bedenken, dass die Bauzeit einige Monate in Anspruch nimmt und das Darlehen je nach Bauabschnitt ausgezahlt wird. Vereinbaren Sie mit Ihrer Bank für diese Zeit eine Tilgungsaussetzung, damit Sie sich keiner Doppelbelastung aus Mietzahlungen und Raten für das neue Haus aussetzen. Der Einsatz von Eigenkapital ist bei einem Neubau sicherlich von Vorteil, jedoch bei einer guten Bonität nur selten erforderlich.

 

Kapitalanlage

Eine Immobilie als Kapitalanlage? Sowas gibt es? Definitiv ja! Und zwar immer öfter. Sie können Immobilien selbstverständlich auch erwerben, um nicht selbst darin zu wohnen, sondern um sie zu vermieten. Somit sichern Sie ihr Vermögen einerseits durch die Beständigkeit des „Betongolds“ ab und erzielen zudem attraktive Renditen. Der Name nimmt es schon vorweg: Bei einer Kapitalanlage erwartet eine Bank Eigenkapital. Zumindest 10% des Kaufpreises sollten Sie aus der eigenen Tasche bezahlen können. Auch eine gesunde Bonität wird vorausgesetzt, da Sie die Rate für den Kredit auch aus eigenen Mitteln tragen müssen, wenn beispielsweise ein Mieter nicht zahlt, oder auszieht und Sie auf die Schnelle keinen Nachmieter finden konnten. Immobilien, die als Kapitalanlage erworben werden, sind steuerlich oftmals sehr interessant. Sprechen Sie dazu Ihren Steuerberater an und lassen sich die bestmöglichen Wege aufzeigen, Steuerersparnisse effizient zu nutzen.

 

Förderungsmöglichkeiten

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, in die eigenen vier Wände zu ziehen, sollten Sie sich einer Sache bewusst sein: Der Staat hilft Ihnen dabei; und zwar mehr, als Sie denken. Es gibt diverse Sparförderungen, die beispielsweisemit Bauspardarlehen kombiniert werden können. Auch die sehr bekannte „Riester“-Förderung kann für die eigene Immobilie genutzt werden. Zudem gibt es Immobiliendarlehen, die von Förderbanken vergeben werden und sich durch einen unterdurchschnittlich niedrigen Zins auszeichnen. Informieren Sie sich dazu auch gerne auf der Seite der Kreditanstalt für Wiederaufbau (besser bekannt als KfW), um nachzuvollziehen, was gefördert wird: KfW Bankengruppe | Startseite. Eine Förderberatung gehört heutzutage zu jeder Baufinanzierungsberatung dazu. Bei uns erhalten Sie das Beste aus beiden Welten.

Fordern Sie Ihr personalisiertes und unverbindliches Angebot an:

Der erste Schritt ist oftmals der Wichtigste. Darum kontaktieren Sie uns noch heute, um sich den Traum der eigenen Immobilie zu erfüllen.

10 + 14 =

Ihre Ansprechpartner

Ramon Agsten

Telefon: +49 (0) 173 54 58 982

E-Mail: finanz@immoweb.de

Raphael Spirgatis

Telefon: +49 (0) 173 54 58 982

E-Mail: spirgatis@immoweb.de